FSG Nauheim/Königstädten

Frauen- und Mädchenfußball

Spielberichte 2018/2019

Knappe Niederlage am Riederwald

Die FSG Nauheim/Königstädten unterliegt Eintracht Frankfurt II knapp mit 2:1.

Wieder mehr Wille, Kampf- und Teamgeist brachte die FSG an den heutigen Spieltag. Im Vorfeld noch als Luschen bezeichnet, hielten wir von Minute Eins richtig dagegen. Gerade unsere Torhüterin, Vanessa Luque Monaco, erwischte dabei einen richtigen Sahnetag. Erst durch einen schönen Standard von Eintrachts-Torschützin, Thalya Dwyer, konnte sie bezwungen werden (18.). Nach der Führung, legte Eintracht noch einen drauf und verwandelte den nächsten Standard, durch Miriam Eckert, zum 2:0 (22.) ein. Davon nicht beeindruckt, versuchten wir weiter Richtung gegnerisches Tor zu gelangen. In der 29. Minute konnte sich Vivien Pönitz, nach Zusammenspiel mit Verena Lleshaj, durchsetzen, spielte die Torhüterin aus und traf zum 2:1 Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit hatten die Frankfurterinnen zwar mehrere Möglichkeiten zu erhöhen, scheiterten aber letztendlich an unserer guten Defensivarbeit oder Torhüterin. Gegen Ende des Spiels hatten wir sogar noch die Möglichkeit auszugleichen, leider ohne Erfolg.

Fazit: Eines der besseren Spiele, darauf müssen und können wir aufbauen

Niederlage im Pokal
Volle Konzentration auf die Liga


Die FSG Nauheim/Königstädten verliert am Mittwoch, in der 2. Pokalrunde, gegen Nieder-Ramstadt mit 2:1.

Einfach viel zu wenig - in allen Punkten, lautet das Fazit nach der Auswärtsniederlage im Pokalviertelfinale. In diesem Spiel war der Klassenunterschied einfach nicht zu erkennen. Zu viele Ballverluste, Fehlpässe und kaum Torabschlüsse. TSV-Stürmerin Mona Schmidt schickte uns quasi im Alleingang nachhause, bereitete eins vor und nagelte eins ins Netz. Zudem hatte sie auch noch weitere Möglichkeiten zu erhöhen. Der Anschlusstreffer in der 88. Minute, durch unsere Stürmerin Verena Lleshaj, kam leider zu spät, auch wenn sie kurz vor Schluss die Möglichkeit hatte auszugleichen.
Abhaken, nach vorne schauen ✅

Pokalrunde

Auswärtssieg!

Die FSG Nauheim/Königstädten gewinnt, in der 1. Pokalrunde, gegen SG Michelstadt / Rimhorn mit 8:0! Endlich, der erste Pflichtspielsieg ist vollbracht und war von Anfang an nicht gefährdet.

Gleich von Beginn an spielten wir mit Druck nach vorne. Unseren offensiven Mitspielerinnen hat man den Hunger nach Toren richtig angesehen. So rappelte es gleich in der 6. Minute, nach Hereingabe von Jana Ewert, netzte Verena Lleshaj zum 1:0 ein. Gleich im Anschluss setzte Vivien Pönitz, nach Hereingabe von Melanie Coutu, nach und erhöhte zum 2:0 (9.). Danach dauerte es eine viertel Stunde ehe Jana Ewert nach Zuspiel von Claudia Müller, zum 3:0 (24.) traf. Die darauffolgenden 20 Minuten, haben wir uns wieder mehrere Chancen aufgebaut, die leider ungenutzt blieben. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erzielte Claudia, nach Zuspiel von Vivien, das 4:0 (45+1).

Nach der Halbzeitpause ging es dann ziemlich flott weiter. Keine Minute gespielt, passte Vivien unserer schnellen Verena in die Spitze, die das Ding nur noch ins Tor zum 5:0 schieben muss (46.). Nachdem Wechsel über unsere Außen, kam nochmal erneut Schwung nach vorne. In der 65. Minute traf unser Neuzugang Melissa Hildner (aus Bayern 😜), nach Vorarbeit von Vivien, zum 6:0. Gleich im Anschluss, hatte Marlene ihr erstes Saisontor auf dem Fuß, scheiterte nach einem schönen Volleyschuss aber an der Torhüterin. Der Ball prallte wieder in den 16er, genau in die Füße von unserer Vivien, die zum 7:0 erhöhte (70.). In der 84. Minute war es dann auch für unsere Hannah Trommer soweit. Nach einigen vergebenen Distanzschüssen, traf sie, nach Zusammenspiel mit Vivien, zum 8:0 Endstand.

Fazit: Schönes Spiel von uns. Wir tanken einbisschen Motivation für die Liga und hoffen  die Spielweise auch am Samstag umsetzen zu können. Wir wünschen unseren Freunden SG Michelstadt/Rimhorn viel Erfolg in der Gruppenliga und das man sich bald mal wieder sieht

Erneute Niederlage

Die FSG Nauheim/Königstädten verliert auch ihr drittes Saisonspiel gegen die SG Haitz 08 mit 5:2. Ohne Worte. Zwar treffen wir endlich das Tor, lassen uns hinten aber doppelt so viele Buden einschenken.

Die ersten 10 Minuten führten wir das Spiel und versuchten spielerisch vors gegnerische Tor zu gelangen. Statt dem Spiel zu Folge uns die ersten Chancen zu erarbeiten, fingen wir uns in der 16. Minute das erste Gegentor, durch einen Abwehrfehler, ein. Sichtlich geknickt und plötzlich unfähig das Spiel weiter zu führen, gaben wir die Spielführung an den Gegner ab. Wenig später dann, netzte SG Haitz einen Foulelfmeter zum 2:0 (20.) ein. In der 35. Minute gelang uns dann der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Claudia Müller, köpfte Luisa Polzer ins eigene Tor und ließ uns wieder hoffen. Statt aber wieder zu kämpfen und abzuliefern, spielten wir weiter unsicher und zurückhaltend. Kurz vor der Halbzeit, gelang der SG Haitz dann noch zwei weitere Treffer (44.,45.) . Beide sind durch inkonsequentes Zweikampfverhalten entstanden und waren für unsere Torhüterin unhaltbar gewesen.

Nach der Halbzeitpause stellten wir etwas offensiver um. In der 60. Minute hatte unsere Jennifer Pulnik dann die Topchance, wurde aber von der gegnerischen Torhüterin hart gestoppt und der Ball flog am Tor vorbei. Elfmeter wäre hier aus unserer Sicht die richtige Entscheidung gewesen. Weiter im Spiel, hatte die SG Haitz dann weitere Möglichkeiten zu erhöhen. Aber erst in der 79. Minute, traf die SG zum 5:1. Im Gegenzug gelang uns dann endlich der erste eigene Treffer. Verena Lleshaj traf, nach Hereingabe von Claudia Müller, zum 5:2 (86.) Endstand.

Fazit: Eines der schlechtesten Spiele. Wir müssen dringend an uns arbeiten.

Auswärtsniederlage in Frankfurt

Die FSG Nauheim/Königstädten verliert auch das zweite Saisonspiel gegen Mitaufsteiger TSG 51 Frankfurt mit 1:0.

Diesmal unglücklich und unverdient, fahren wir ohne Punkte nachhause. Auf dem grenzwertigen Hartplatz, fingen wir erst in der zweiten Halbzeit an richtig Fußball zu spielen.

In der ersten Halbzeit versuchten wir uns noch an den Platz zu gewöhnen. Da die Gastgeberinnen den Platz gewohnt sind, konnten diese gleich von Beginn an Gas geben. In der 19. Minute nutzte Katharina Schäfer dann eine Unsicherheit in unseren Abwehrreihen, schnappte sich den Ball und schoss ins linke Toreck zum 1:0. Auch danach kamen die Frankfurterinnen, meist durch lange Bälle in die Spitze, zu Chancen.

Erst in der zweiten Halbzeit, haben wir den Schalter umgedreht und angefangen zu kämpfen und miteinander zu spielen. Mehrere klare Torchancen gingen diesmal an die Latte, daneben oder konnten nicht richtig verarbeitet werden. Zudem hielt unsere Torfrau Isabell Hanak noch einen unberechtigten Elfmeter und motivierte uns damit, weiter an uns zu glauben. Wieder hatten wir mehrere und auch klare Chancen den ersehnten Ausgleich zu machen, vergeblich.

Fazit: Erste Halbzeit miserabel, zweite Halbzeit stark. Wir werden durch eine kleine Unsicherheit bestraft und fahren ohne Punkte nachhause. Bitter, da wir mehrere Möglichkeiten hatten, den Ausgleich zu machen.

Erstes Spiel, erste Niederlage.

Die FSG Nauheim/Königstädten verliert ihr erstes Saisonspiel, in der Verbandsliga, gegen SV Niederursel mit 0:3.

Anfangs noch ausgeglichen, war es spätestens nachdem ersten Gegentor die Nervosität und Unsicherheit, die uns die erste Heimniederlage bescherte.

In der 35. Minute schnappte Maja Stoermer sich den Ball, tanzte unsere Abwehr aus und flankte auf die freistehende Karina Schneider, die nur noch den Fuß hinhalten muss und zum 0:1 traf. Nach der Halbzeitpause hatte Jana Ewert, nach Hereingabe von Claudia Müller, die größte Torchance auf unserer Seite, fetzte den Ball aber leider über, statt ins Tor. Gleich im Gegenzug kassierten wir, nach einer Flanke über unsere Abwehr, durch die starke Maja Stoermer das 0:2 (48.). Durch das zweite Gegentor, haben wir den Gegner stark gemacht und agierten noch unsicherer als zuvor. Jeder Pass und Zweikampf ging verloren. In der 76. Minute machten die Frankfurterinnen dann den Sack zu und netzten, nach erneuter Flanke über die Abwehr, durch Leonie Koch, zum 0:3 ein.

Fazit: Schlechtes Spiel von uns. Abhacken und hoffentlich Mittwoch besser machen